Post-COVID-Rehabilitations-Programm

POST-COVID-Syndrom:

Sie waren an Corona erkrankt und leiden an Spätfolgen?

Über drei Millionen Menschen sind bisher in Deutschland an COVID-19 erkrankt. Die meisten davon sind wieder genesen. Eine Vielzahl leidet jedoch unter erheblichen COVID-19-Spätfolgen, welche ihre Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben und im Alltag stark beeinträchtigen können. Experten gehen davon aus, dass 10 bis 20 % der COVID-19-Patienten unter Corona-Langzeitfolgen leiden, dem sogenannten Post-COVID-Syndrom bzw. Long-COVID. Dabei sind sowohl Patienten mit schweren als auch mit leichten primären Verläufen der Krankheit betroffen. Auch Kinder und Jugendliche zeigen Post-COVID-Symptome!

Häufige Symptome im Rahmen von Post-COVID-Syndromen können sein: 

  • Fatigue-Symptomatik (Erschöpfung) 
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Aufmerksamkeitsdefizite (Konzentrationsstörungen, Auffassungserschwernisse
  • Atemnot
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen
  • Schmerzen und Beklemmungen im Brustbereich
  • Gedächtnisstörungen
  • Angst und Depressionen
  • Verminderte Ausdauerleistungsfähigkeit 
  • Neurologische Herdsymptome (z. B. Lähmungserscheinungen)

Erste wissenschaftliche Untersuchungen zu Post-COVID-Syndromen zeigen, dass Rehabilitation einen wichtigen Beitrag zur vollständigen Genesung leistet. Wir helfen Ihnen wieder gesund zu werden!

 

Was erwartet Sie bei TheraVent aktiv Marbach a. N.?

Bei TheraVent aktiv bieten wir ein spezielles Post-COVID-Rehabilitations-Programm an. Das Ziel einer schnellen und geeigneten Post-COVID-Nachbehandlung ist es, chronische Symptome und längere Arbeitsausfälle zu vermeiden sowie eine schnelle Rückkehr in den normalen Alltag zu ermöglichen.

Da es sich bei Post-COVID-Syndromen um komplexe Krankheitsbilder handelt, ist der Behandlungsansatz multimodal: Diagnose und Behandlung erfolgen durch das multiprofessionelle Team bei TheraVent aktiv, bestehend aus Fachärzten der Bereiche Neurologie, Kardiologie und Psychiatrie, Neuropsychologie, Sportwissenschaft, Physiotherapie, Psychologie,  Ergotherapie und unserem Sozialdienst. 

Die Therapie bei TheraVent aktiv wird dabei individuell und spezifisch für jeden einzelnen Patienten ausgestaltet und so angepasst, dass eine Überforderung vermieden wird sowie Resilienz gefördert und häufig einhergehende Zukunftsungewissheit und Ängste reduziert. Die Kostenträger werden dabei sektorübergreifend in die Entscheidungsprozesse eingebunden, um eine schnelle, nahtlose und nachhaltige Behandlung für Betroffene zu erreichen.

Ein wesentlicher Bestandteil des Rehabilitations-Programms ist eine interdisziplinäre Kooperation mit dem MVZ des RKH Klinikum Ludwigsburg sowie der ORTEMA Rehabilitations-Klinik  für Orthopädie in Markgröningen.

Anmeldung

  • Melden Sie sich gern telefonisch oder per E-Mail bei uns – unser Rehabilitations-Teams hilft Ihnen bei allen Fragen rund um die Antragstellung für eine Reha-Maßnahme /Anschlussheilbehandlung:

Telefon:  07144 160 96-0

Email:     marbach@theravent-aktiv.de

Fachärzte-Team

Herr Dr. Albrecht Hendrich, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie, Sozialmedizin und physikalische Therapie

 

Frau Andrea Schweigmann, Fachärztin für Neurologie, Sozialmedizin i. A. und Palliativmedizin

Fallbeispiele von Patienten mit Post-COVID-Syndrom 

Fall 1:

Krankenschwester, 28 Jahre, sehr sportlich, keine Vorerkrankungen.

Akute Symptomatik mit grippalem Infekt, leichtem Fieber und Gliederschmerzen.

Initial 3 Wochen Arbeitsunfähigkeit. Subjektiv zunächst „weitgehende“ gesundheitliche Wiederherstellung, jedoch anhaltende Geruchsstörungen. Nach ca. 8 Wochen erneute Beschwerdezunahme: Kopfschmerzen, verminderte konzentrative Dauerbelastbarkeit, Auffassungserschwernis (muss Seiten mehrmals lesen, kann sich Dinge schlechter merken, berichtet auch über Wortfindungs- und Benennstörungen), Fatigue-Symptomatik (vorschnelle psychische und physische Erschöpfbarkeit und Leistungsabfall).

Fall 2:

Mechaniker, 55 Jahre, Vorerkrankungen (Hypertonie, Diabetes mellitus).

Gelegentlicher Shisha Raucher, COVID–19 Pneumonie, bakterielle Superinfektion,

zunehmende respiratorische Insuffizienz, mehrwöchige invasive Beatmung, ECMO und NIV Therapie, im Verlauf schwere Polyneuropathie und Myopathie mit Schwäche der Arme/Hände und der Fußheberfunktionen, verminderter Allgemeinzustand mit Reduktion der Muskulatur, anfangs nur mit Hilfsmitteln zu mobilisieren, ausgeprägte Schmerzen und Missempfindungen, mehrwöchige intensive Rehabilitation, im Verlauf subjektiv 80 % Symptomremission und Entlassung nach Hause. 

Kooperationspartner

Kontaktformular

    Hinweis
    Alle Daten werden vertraulich behandelt und ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Anfahrt

    Ein Klick auf das Bild bringt Sie direkt zu Google Maps